Lass negative Glaubenssätze nicht dein Leben bestimmen

Es wohnt auch in Dir, das falsche Ideal!

Erfahre die 3 Schritte, wie auch Du deine negativen Glaubenssätze aufdecken kannst.

Vielleicht kennst Du das, Du könntest mit Dir zufrieden und glücklich sein, aber irgendetwas ist nicht stimmig und schwups..... ist da so ein ungutes Gefühl. Kommt dir das bekannt vor? Ja, dann lese jetzt weiter und erlaube Dir selbst zufriedener und glücklicher zu sein.

Dieser innere Konflikt mit Dir selbst ist die Folge von GLAUBENSSÄTZEN. Glaubenssätze sind starke innere Überzeugungen, die als Referenz und Bewertungsgrundlage für dein Verhalten dienen. Grundsätzlich ist das normal und es soll auch so sein, dass Du Glaubenssätze und Werte in dir trägst die Dich ausmachen. Aaabeeerr …… hast Du manchmal das Gefühl das da Glaubenssätze in Dir wirken, die nicht Deinen Idealen oder Werten entsprechen die dir HEUTE wichtig sind?

So wie Dir geht es nahezu jedem Menschen. Gut, das Du das für dich erkannt hast, denn so kannst etwas für dich ändern.

Die meisten Glaubenssätze die in uns wirken und einen Konflikt in uns auslösen, sind Glaubenssätze aus unserer Kindheit. Es sind diese Sätze die uns von unseren Eltern, Verwandten oder Lehrern gesagt wurden. Sind Deine Eltern zum Beispiel sparsame Menschen die vielleicht auch nicht viel Geld besessen haben, so kann es sein das Du folgende oder ähnliche Sätze kennst:

  • Geld allein macht nicht glücklich.
  • Geld verdirbt den Charakter.
  • Mehr Geld führt zu mehr Sorgen.
  • Das letzte Hemd hat keine Taschen.

Wenn Du diese oder ähnliche Sätze oft genug gehört hast, dann wirken diese Sätze womöglich noch in Dir. Diese Sätze haben einen Platz in deinem Unterbewusstsein gefunden und sind ein Teil von Deinem Innenleben, deinen Gedanken und Gefühlen geworden.

Diese Glaubenssätze gehören zu deinen vermeintlichen Überzeugungen.

Sie können der Grund dafür sein, dass …

  • Du ein schlechtes Gefühl dabei hast, wenn Du eine größere oder teurere Anschaffung machst.
  • Du ein Problem mit Geld hast. Du immer nur gerade so über die Runden kommst, aber nie viel Geld besitzt.
  • Du erfolgreiche Menschen mit Geld nicht magst.
  • Du anderen Menschen keinen Erfolg gönnst und voller Neid bist.
  • Dir selbst nicht erlaubst erfolgreich zu sein und dich unbewusst selbst sabotierst.

Vielleicht ist Geld oder Erfolg gar nicht Dein Problem?!

Womöglich bist Du unzufrieden mit Dir selbst? Nicht in allen Bereichen, aber vielleicht bist Du unzufrieden mit Deinem Aussehen?

  • Magst Du dich?
  • Magst Du deinen Körper?
  • Bist Du zufrieden mit Deinem Gewicht?
  • Was denkst Du, wenn Du in den Spiegel schaust?

Wenn Du zum Beispiele unzufrieden mit Deinem Gewicht bist. Kennst Du sicher Sätze aus Deiner Kindheit wie …..

  • Iss deinen Teller leer! Andere Kinder wären froh, wenn sie soviel zu essen hätten.
  • Wenn du nicht auf isst, scheint morgen nicht die Sonne.
  • Wenn du auf isst, darfst Du dir noch einen Nachtisch aussuchen.
  • und und und …..

Somit kann sich ein Programm in Dir entwickelt haben, das auch heute noch in dir dafür sorgt, dass Du mehr isst, als Dein Körper benötigt. Weil Du als Kind für Deine Eltern ein gutes Kind seinen wolltest. Du wolltest Anerkennung, Liebe von deinen Eltern und sie haben dir so unbewusst vermittelt, dass Du diese Liebe nur bekommst wenn Du brav und viel isst. Stelle dir mal die Frage, warum Du vielleicht das Gefühl hast du musst etwas essen oder naschen, wenn Du dich nicht gut fühlst? Was meinst Du, wo kommt das her?

Es kann auch sein, dass solche Sätze sich bei dir eher zum Gegenteil ausgewirkt haben. Das Du als Kind diesen Druck als Kind nicht ausgehalten hast. Somit kann es sein, dass genau aus diesem Grund Du heute noch wenig isst und sehr dünn bist. Was und wie auch immer sich solche Sätze aus Deiner Kindheit und Jugend sich in Dir etabliert haben und für einen spürbaren inneren Konflikt in Dir sorgen – mache dir bewusst:

Es sind nicht Deine Ideale!

Du musst dich nicht an ihnen orientieren! Du darfst dich davon befreien und nach deinen eigenen Werten und Zielen dein Leben führen. Du brauchst diese inneren Konflikte nicht weiter in dir austragen. Negative Glaubenssätze aus der Kindheit sind Lügen! Sie können dich blockieren und dein glückliches Leben verhindern.

Wie findest Du heraus, welche Glaubenssätze dich womöglich dominieren?

Es gibt 3 einfache Schritte um Deine primär negativen Glaubenssätze heraus zu finden:

  1. Achte auf wiederkehrende Gedanken. Was für einen inneren Monolog führst Du mit dir? Um welchen Themenkreis dreht es sich bei Dir?
  2. Achte auf Deine Wortwahl und deine Formulierungen wenn Du sprichst. Wie sprichst Du über dich selbst, wenn du von dir erzählst? Sprichst Du über deine Fähigkeiten oder Deine (vermeintlichen) Defizite?
  3. Achte auf Deine Gefühle. Wenn bestimmte Gefühle immer wiederkehren (Traurigkeit, Angst, Scham, Minderwertigkeitsgefühle, ….) müssen starke Glaubenssätze dafür verantwortlich sein. Hinter jedem Gefühl stecken Gedanken – änderst Du deine Gedanken, ändern sich deine Gefühle.

Ja, ich weiß das Punkt 3 einfach klingt, aber nicht immer einfach umzusetzen ist. Gefühle können so stark sein, dass sie sich rein gedanklich nicht verändern lassen. Hier empfehle ich Dir mit jemanden zusammen zu arbeiten, der dir Wege aufzeigen kann wie es dennoch funktionieren kann. Mit welcher Methode Du an denken Glaubenssätzen arbeiten möchtest, musst Du für dich selbst entscheiden. Als Hypnotiseur empfehle ich die Hypnose. Aber auch mit Hilfe von Mentaltraining, Autosuggestionen, NLP, wingwave/EMDR und anderen Techniken lässt sich an den Glaubenssätzen arbeiten.

Egal wie, fange an Dir zu arbeiten an um die Lügen die für Dich zu Wahrheit geworden sind nicht weiter Deine Leben bestimmen zu lassen.

und

Erlebe Dich neu!

Liebe Grüße
Sascha

Lass negative Glaubenssätze nicht dein Leben bestimmen
Markiert in:             

Ich freue mich über dein Kommentar