Angst entsteht wenn man Angst zu lässt

Terroranschläge & Menschen mit psychischen Störungen gab und wird es wohl leider auch immer irgendwie geben. Aktuell jedoch wird die Terror-Gefahr und Angst in Deutschland aus meiner Sicht hoch gehalten.

Lese hier, wie ich damit umgegangen bin, als 2 Stunden nach meinem Besuch eines Einkaufszentrums dort eine Bombe gezündet wurde.


Besuche ich ein Schwimmbad, ein Café oder Restaurant …. irgendeiner in meiner Umgebung spricht immer über die „akute Gefahrenlage“:

„Das wird immer schlimmer!“

„Man traut sich ja kaum noch aus dem Haus!“

„Wo soll das noch alles hinführen?“

und so weiter …..

Menschen aus meinen Bekanntenkreis gehen teilweise schon soweit, dass sie keine öffentlichen Veranstaltungen mehr besuchen wollen oder nicht wissen, in welches Urlaubsland man denn noch reisen könnte.

Wenn ich so etwas mitbekomme, macht mich das ärgerlich, weil…..

„Verschwendet doch eure Lebenszeit nicht damit, darüber zu fantasieren was alles passieren könnte und verpasst somit euer Leben. Eurer Angst entspringt eurer Fantasie! Sie ist nicht real.“

Die wenigsten Menschen haben einen Anschlag oder einen Amoklauf selbst oder aus der Entfernung beigewohnt. Verhalten sich aber so, als wären sie gerade noch so mit ihrem Leben davon gekommen.
Verbreiten dann noch mit ihrer Erzählerei weiter die künstliche Angst und Panikmache.

Wenn Du negative Gedanken oft genug denkst und wiederholst, produziert Dein Unterbewusstsein Angst und Du befindest Dich in einer Angstschleife. Jeder Gedanke den man denkt, den man Bildern und Gefühlen zuordnet, wird im Unterbewusstsein angereichert und beeinflusst Dich somit in Deiner Lebensqualität nachhaltig.

Da macht es doch keinen Sinn, bzw. ist es selbstschädigendes Verhalten, wenn man sich von Panikmeldungen beeinflussen lässt. Hör auf Nachrichten zu sehen, hör auf Nachrichten zu hören, hör auf Zeitungen zu lesen die Angst schüren wollen für die Auflagenzahl.

Sollst Du das Weltgeschehen ignorieren? Nein!

Wenn Du etwas zur Verbesserung beitragen kannst – mach es!

Wenn nicht – laß es.

Du verbreitest sonst nur Angst in Deiner Umgebung und hilfst niemanden damit.

 

Die Art wie Du auf solche Vorkommnisse reagierst ist entscheidend!

Im Jahr 2002 war ich als international Trainee für 4 Wochen in Finnland. Am 11. Oktober 2002 besuchte ich gemeinsam mit den weiteren deutschen und finnischen Teilnehmern des Programms Helsinki. Als wir abends gemeinsam wieder mit dem Bus abgeholt worden sind, explodierte in einem Einkaufszentrum, welches ich ca. 2 Stunden zuvor besucht habe, eine Bombe (Artikel).

Wie habe ich reagiert?

Nun, ich hätte mich so schocken lassen können, dass ich mir in meiner Fantasie ausgemalt hätte, dass ich jetzt auch verletzt oder Tod sei. Hätte mir dazu Bilder in meinen Kopf vorstellen können, die mich unter Umständen und einen längeren Zeitraum so ängstlich hätten werden lassen, dass ich vielleicht nie wieder ein Einkaufszentrum betreten hätte. Im extrem Fall hätte ich vielleicht keinen Fuß mehr vor das Haus gesetzt.

Wie bin ich damit umgegangen?

Ich habe meinem Mitbewohner neben mir im Bus angeschaut und gesagt: „Da haben wir ja noch mal Schwein gehabt.“

Ich habe mich den Bildern und Gedanken gewidmet die mir sagen „Du glücklicher.“ und mich somit selbst vor einer „Traumatisierung“ bewahrt. Dies hat nichts damit zu tun, dass ich nicht emphatisch bin oder egoistisch. Nein, das ist ein gesunder Selbstschutz des Geistes.

Diesen Selbstschutz darf und soll bitte jeder Mensch haben und auch anwenden.

Unsere Welt und unser Zusammenleben wird nicht besser, wenn wir uns gegenseitig Angst machen oder nur noch mit gesenkten Kopf herum laufen. Warum auch?

Wir leben in einem sicheren Land! Wir haben ein funktionierendes Gesundheits- und Sozialsystem, auch im Vergleich zu anderen Industriestaaten.

Warum meint dann Dein Unterbewusstsein das Du Angst haben muss?

Weil Du diese Angst suggeriert bekommst!

Wähle also bewusst aus, welche Gedanken dich erreichen sollen. Wähle bewusst was Du schaust, was Du liest, was Du hörst und an welche Art von Gesprächen Du dich beteiligst.

Das was Dich umgibt beeinflusst Dich. Wovon Du dich beeinflussen lässt darfst Du dir um Deiner selbst willen aussuchen.

Für weitere Inspirationen wie Du dich von negativen Gedanken und Glaubenssätzen befreien kannst, schaue bitte hier, Danke.

Positive Grüße 🙂
Sascha

Ich freue mich über dein Kommentar